top of page

Der Schlüssel zu mehr innerer Ruhe

Seit ca. 2017 gehört Meditation zu meinem Leben, doch ist es tatsächlich das, was mir innere Ruhe und Gelassenheit schenkt?

NEIN! nicht alleine weil ich meine Augen schließe und meditiere ist alles entspannt und ruhig in mir. Es gehört bei weitem mehr dazu. Und das ist auch gut so.


Wie verrückt wäre es, wenn einzig und alleine nur Meditation zu innerer Ruhe und Gelassenheit führen könnte. Das wäre Schubladen Denken hoch tausend und das finde ich persönlich unglaublich anstrengend. Vor allen Dingen lässt es keinen Raum für Alternativen.


Was ist es also dann, wie kommt diese Ruhe in einen rein?


Vor allem ist es die wirklich gelebte innere Ruhe. Nicht das alleinige vorstellen wie es wäre, sondern exakt die Handlungen tun, die einem Ruhe bringen. Und come on, wir wissen immer auf anhieb mindestens eine Sache, die uns direkt etwas Entspannung schenkt. Wenn nicht sogar wesentlich mehr als nur eine.


Doch die größte Herausforderung ist meist, dass erst wenn alles viel zu stressig und unruhig im Innen ist, das dann die große Suche nach Entspannung los geht.


Das ist ein bisschen wie, erst mit dem Kochen zu beginnen, wenn man sich schon extrem ausgehungert fühlt.

Also ist natürlich grundlegend möglich und wird hier und da im Leben auch mal vorkommen, doch es sollte nicht die Norm sein.

Innere Ruhe kommt vor allem daher, proaktiv zu handeln. Sprich BEVOR du ich angespannt fühlst und unruhig. Nicht erst wenn es schon wieder kurz vor knapp ist.


Dennoch ist es natürlich möglich, auch in solchen extrem angespannten Lebenssituationen wieder Ruhe in dir selbst und auch um dich herum zu kreieren. Folgende E's sind essenziell:


  • Eigenverantwortung

  • Ehrlichkeit dir selbst gegenüber

  • Entspannung aktiv in gestressten Momenten Leben


Eigenverantwortung:

Die zu Beginn vielleicht nicht immer einfachste, doch wertvollste und nachhaltigste Aktion die Du in dein Leben integrieren kannst, ist Eigenverantwortung. Übernimm die VOLLE Verantwortung für dich selbst. Kennst Du folgende Gedanken:


Wegen X fühle ich mich gestresst

Weil X passiert ist bin ich angespannt

Weil X etwas gemacht bin ich voller Stress


Werde Du zu X, sei bereit X zu sein und dir zu überlegen, wie Du handeln und auf X reagieren kannst, dass Du ruhiger wirst. I know, das ist in dem Moment der Aufregung nicht so easy, doch es ist eine effektive Säule grundlegend Ruhe in dein Leben zu bringen.


Ehrlichkeit dir selbst gegenüber:

Es gibt auf eine gewisse Art und Weise bei Eigenverantwortung an und geht ebenso noch ein gutes Stück weiter. Es bildet die zweite Säule der E's. Sei dir gegenüber ehrlich und beantworte folgende Fragen:


Wer / was stresst dich?

Wann stresst Du dich selbst und wieso?

Was entspannt dich immer?


Wenn Du schon hier anfängst, diese Fragen ehrlich zu beantworten, wirst Du merken, dass alleine dadurch ganz viel Selbstbewusstsein in dein Leben tritt. Und bewusst dein Leben zu leben bedeutet auch, in der Lage zu sein, stressige Situationen proaktiv zu lenken. Denn Du musst dich Stress nicht einfach ausliefern. Du darfst ab sofort bewusst wahrnehmen wann, wieso und warum Stress auf kommt und dadurch lernen, wann der Moment ist aktiv in die eigene Deeskalation zu gehen.


Entspannung aktiv in gestressten Momenten Leben

Der letzte Punkt, das letzte der drei E's greift ebenso in den vorherigen Punkt ein. Denn während Du lernst wann die Zeit gekommen ist, in die Deeskalation zu gehen, ist es hilfreich kleine, feine Übungen an der Hand zu haben, die dir dabei helfen.


Nope, es muss nicht direkt ein 1h Meditation sein. Ultra hilfreich ist z.B. bewusstes Atmen. Denn gerade in stressigen Momenten, neigen wir dazu sehr flach zu atmen und nicht richtig Luft zu holen. Das signalisiert deinem Körper eine Art Warnsignal, was dich automatisch in innere Aufruhr versetzt. Das ist ein völlig ''normaler'' Biochemischer Prozess, den Du allerdings lernen kannst zu lenken.


Zähle beim atmen und und ausatmen. Atme z.B. 4 Sekunden ein und 6 Sekunden aus.

Zähle langsam bis 10 während Du deinen Atem beobachtest und ihn wieder zu tiefen entspannten Atemzügen lenkst.

Geh aktiv aus der Situation heraus. Verlass das Zimmer, tritt ca. 3 Meter von der Personen weg, wenn sie involviert ist.

Heb deine Arme nach oben und schau in den Himmel / an die Decke und verweile hier kurz.


Es geht in meinem Universum nie darum hochkomplexe Routinen in dein Leben zu integrieren, sondern einfache und dennoch feine Rituale und Zeremonien, die dich immer wieder bei dir selbst ankommen lassen.


Umso öfter Du dich in die Situation begibst, dass Du Ruhe in dir kreierst und eine Umgebung schaffst, die dir Ruhe vermittelt, umso normaler und einfacher wird es.


Fang mit diesen 3 E's an und schau was passiert.


Fühl dich umarmt

Michaela

bottom of page